Freiwilligen Arbeit - ein auslaufendes Modell im Altersheim Sektor?

MS - 12.03.2019.
Zurück zur Übersicht

Alle Angaben ohne Gewähr. Verfügbarkeit, Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


Freiwilligen Arbeit - ein auslaufendes Modell im Altersheim Sektor?


Im Jahr 2016 wurden, so schätzt das Bundesamt für Statistik, für einen wirtschaftlichen Wert von gegen CHF 34 Mrd. Freiwilligenarbeit geleistet.

Zum Vergleich: Die Migros - Gruppe erwirtschaftete im Bilanzjahr 2018 einen Umsatz von CHF 28.437 Mrd.


Wir gehen davon aus, dass pro Alters- und Pflegeheim derzeit rund 50 Stunden Freiwilligenarbeit pro Bewohner pro Jahr notwendig wären, um ein gutes Wohlbefinden bei den Betroffenen zu erreichen.


Zurzeit leben rund 100’000 Menschen in Schweizer Alters- und Pflegeheimen. Es wären nach unseren Berechnungen zufolge ein Bedarf von mehr als 5 Mio. Stunden pro Jahr an Freiwilligenarbeit in der Schweiz zu decken.

Dies entspricht in etwa 2'500 Vollzeitsstellen, was wiederum einem jährlichen Lohnaufwand (Annahme: CHF 82’000.- an jährlichem Lohnaufwand pro Mitarbeiter in einem Alters- und Pflegeheim) von rund CHF 205 Mio. entsprechen würde.


Dies wiederum würde bedeuten, dass pro Alters- und Pflegeheim rund 1.6 Vollzeiten (bei gerundet 1'600 Alters- und Pflegeheimen) an Freiwilligenarbeit pro Betrieb eingeplant werden müssten bzw. dadurch ein theoretisches, zusätzliches Lohnvolumen von rund CHF 128’000.- notwendig wären.


De facto eine Rechnung, die nicht aufgehen kann, falls man in Zukunft für Freiwilligenarbeit faire Löhne zahlen müsste.


Aber wieso soll die Freiwilligenarbeit ein Auslaufmodell sein?

Es liegt auf der Hand; unsere Gesellschaft verändert sich. Werte sind - auch theoretische, freiwillige Werte - quantifizierbar in Einheiten wie z.B. Stunden, Wochen, Jahre - und - ja auch in CHF, EUR und anderen Währungen.


Wir sind es heute gewohnt, für einen Wert einen Gegenwert zu erhalten - und zwar heute und nicht erst morgen oder übermorgen.


Eines ist bereits heute klar: wir werden älter und einsamer - Betreuung und Zeit werden im Alter immer wichtiger werden.


Es müssen innovative Lösungen für den Ersatz von Freiwilligenarbeit gefunden werden. Ob diese in einer Veränderung von Organisationsprozessen (z.B. Skill-Grade-Mix oder LEAN), im Aufbau von Economy und Firstclass Heimen, in Wohngemeinschaften (z.B. mit Studenten), AAL (Ambient Assited Living), Homecare oder in anderen, neuen Lösungen möglicherweise zu finden sind, ist heute noch ein Fragezeichen.


Das Einzige, was heute schon klar ist: In den nächsten 5-15 Jahren werden unseren Berechnungen zufolge mindestens 2'500 Vollzeitstellen bzw. rund 125’000 Freiwillige in den Schweizer Altersheimen fehlen.


Wir sind gespannt, was die Politik und die Wirtschaft diesbezüglich an Ideen und Konzepten für die Zukunft erarbeiten wird.


Wir wollen bei der Gestaltung von möglichen, diesbezüglichen Konzepten nicht nur zusehen.

Wir arbeiten daher bereits an innovativen Ideen und möglichen Lösungsansätzen, welche sich genau diesem Thema widmen.


Ihr Orahou.com Team


Ihre Meinung / Ihr Kommentar


  Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich einverstanden.
  Ich habe die AGB's gelesen und erkläre mich einverstanden.