Kann ich mir den Aufenthalt im Pflegeheim leisten?

MS - 17.01.2019.
Zurück zur Übersicht

"Ich habe gelesen, dass ein Aufenthalt in einem Alters- und Pflegeheim z.T. mehr als CHF 9'000.- pro Monat kostet. Meine monatliche Rente beträgt jedoch nur CHF 3'700.-. Kann ich mir einen Aufenthalt in einem Alters- und Pflegeheim überhaupt leisten?" - Katrin, 83 Jahre

Die Antwort lautet: Ja, Katrin kann sich den Aufenthalt finanzieren, mit Unterstützung von Ergänzungsleistungen.

Katrin kann sich, auch wenn die Kosten hierfür womöglich ihre finanziellen Mittel übersteigt, einen Aufenthalt in einem Schweizer Alters- und Pflegeheim leisten bzw. finanzieren. Es kann jedoch sein, dass Katrin finanzielle Unterstützung in Form von Ergänzungsleistungen in Anspruch nehmen muss.

Grundsätzlich sieht die Finanzierung eines Aufenthaltes in einem Schweizer Alters- und Pflegeheim wie folgt aus: 

- die Bewohnenden bzw. die Kundinnen / Kunden müssen eigenständig für die Kosten der Pension (Hotellerie), Betreuung und Pflege aufkommen.

Während die Kosten für Pension und Betreuung ganz zu Lasten der Bewohnerinnen und Bewohner gehen, wird die Finanzierung der KVG - Pflegekosten wie folgt aufgeteilt:

a) die Krankenkassen zahlen pro Tag maximal 108 Franken; 
b) die Versicherten (Bewohnende) höchstens 21.60 Franken; 
c) die Gemeinde übernimmt die Restfinanzierung.

Die diesbezüglichen Aufwände werden vom Bewohner bzw. der Bewohnerin aus den laufenden Einkünften finanziert, also aus der AHV-Rente, der Pensionskassen-Rente und aus allfälligen Vermögens-Erträgen.

Bevor vom Staat sogenannte Ergänzungsleistungen bezahlt werden, muss das eigene Vermögen bis zur «Vermögens-Freigrenze» aufgebraucht werden. Grundsätzlich muss die individuelle Situation berücksichtigt und mit den bezüglichen Gemeinden bzw. den entsprechenden, kantonalen Stellen besprochen werden.

Reichen die finanziellen Mittel des Bewohners für die Kosten des Aufenthalts nicht aus, müssen die Kantone und die Gemeinden für die restlichen Kosten aufkommen.

So schreibt es das Gesetz seit 2011 vor.

Um die Finanzierung der Pflegekosten sicherzustellen, muss die versicherte Person dem Altersheim beim Eintritt eine Wohnsitzbescheinigung der politischen Gemeinde einreichen, in der sie zuletzt gewohnt hat.  

Wer Ergänzungsleistungen beantragen möchte, muss grundsätzlich bei den entsprechenden Stellen sein Vermögen deklarieren.


Haben Sie ähnliche oder andere Fragen? Wir beantworten und publizieren diese gerne. Melden Sie sich bei uns per Email oder via unserem Kontaktformular.

Bildquelle: Fotolia