Ist eine Zusammenarbeit von Altersheimen in China und der Schweiz sinnvoll?

MS - 10.01.2019.
Zurück zur Übersicht

"Wie könnte eine Zusammenarbeit zwischen chinesischen und schweizerischen Alters- und Pflegeheimen aussehen? Würde eine  Zusammenarbeit überhaupt Sinn machen? Was wären die Benefits für die Organisationen beider Länder?", Martin G. Spinnler, Mitglied der Geschäftsleitung der Helvetic Care AG

Auf Einladung von verschiedenen Institutionen und Organisationen aus China wurde das Beratungsteam der Helvetic Care AG damit beauftragt, mögliche Lösungsansätze für die Entwicklung von Alters- und Pflegeheim-Konzepten in China zu entwickeln.

Das Team hatte, verbunden mit diesen Aufträgen, die Chance, mehrere Institutionen und Organisationen und deren bestehende Konzepte in Nord-, Zentral- und Südchina zu besuchen und zu analysieren.

Martin G. Spinnler: "In China stellt sich heute das Problem, dass aufgrund der Geschichte Chinas (in China kümmern sich heute immer noch vor allem die Angehörigen um die "alten" Verwandten) Alters- und Pflegeheime nahezu inexistent sind." 

Durch die digitale, demographische und wirtschaftliche Veränderung Chinas braucht es in den nächsten Jahren dringend neue Modelle und Konzepte, um den riesigen Bedarf an Alters- und Pflegeheimen und an ambulanten Pflegelösungen gerecht werden zu können.

Die Schweiz kann hier eine mögliche und wichtige Funktion einnehmen, da sie über ein jahrzehntelang gewachsenes, weiterentwickeltes und professionalisiertes Know-how verfügt.

Was könnte eine solche Zusammenarbeit aus Sicht der Schweizer Interessen bringen?

"Der generelle, technologische Fortschritt und die rasche Digitalisierung in China ist einzigartig - hier ist das Denken schon viel weiter als bei uns. Die Gesellschaft in China denkt schon heute aktiv an Möglichkeiten, wie z.B. Roboter als unterstützende Massnahmen in der Pflege und Betreuung eingesetzt werden könnten (Stichwort AAL - Ambient Assisted Living). In diesen aber auch in anderen Punkten könnte die Schweizer Alters- und Pflegeheim-Landschaft, wie auch die ambulanten Pflege-Organisationen von den Erfahrungen in China in Zukunft möglicherweise einen grossen Nutzen ziehen." so Martin G. Spinnler.

Über die Helvetic Care AG:

http://www.orahou.com/uber_uns/3/wer-steht-hinter-orahoucom